One World Family Schriftzug

„Jeder von uns kann seinen Teil für eine bessere Welt beitragen.”

Hans-Martin Schempp

Jetzt kostenlos registrieren  Registrieren

Sprache / language / langue / lengua  

Projekt-Filter

Acht Messen für jeden Geschmack

Acht Messen für jeden Geschmack

Wann: 09. - 12. April 2015

Wo: Messe Stuttgart

 

 

Acht Messen für jeden Geschmack

 

Stuttgarter Frühjahrsmessen sind deutschlandweit größter Verbund zum Thema „Nachhaltigkeit“ / Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur zu Gast

 

Vom 9. bis 12. April dreht sich bei den Stuttgarter Frühjahrsmessen alles um das Thema „Nachhaltigkeit“ - in all seinen unterschiedlichen Facetten. Die insgesamt acht Veranstaltungen des Messeverbunds sprechen dabei alle Sinne an – und dies nicht nur tagsüber, sondern am Donnerstag, 9. April, auch im Rahmen der „Nacht der Sinne“ bis 22 Uhr. Zum Start der Frühjahrsmessen haben die auto motor und sport i-Mobility, die Fair Handeln, die Garten Outdoor Ambiente, der „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe“, die Kreativ sowie die Yoga World bis 22 Uhr geöffnet. Am Freitag, 10. April, kommen die Haus, Holz, Energie sowie die Mineralien, Fossilien, Schmuck hinzu. Alle Informationen unter www.fruehjahrsmessen-stuttgart.de .

 

Gut, sauber, fair auf dem Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe

 

Immer mehr Verbraucher legen bei ihrer Ernährung Wert auf unverfälschten Geschmack. Sie wollen Lebensmittel, die frei von gentechnisch veränderten Rohstoffen und künstlichen Aromastoffen sind. Auf dem „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe“ präsentieren rund 500 Genusshandwerker aus Deutschland und dem europäischen Ausland eine einzigartige Vielfalt regionaler Köstlichkeiten und Spezialitäten. Sein Qualitätskonzept unterscheidet den „Markt des guten Geschmacks“ von anderen Genussmessen. So müssen alle auf der Messe angebotenen Spezialitäten gemäß der Slow Food Philosophie in traditionell handwerklicher Art, frei von gentechnisch veränderten Rohstoffen, frei von Aromastoffen, frei von Zusatzstoffen (bis auf wenige Ausnahmen) sowie umwelt- und ressourcenschonend hergestellt werden.

 

Erstmals dabei sind die Sonderbereiche „Continental Whisky Market“, „Küche und Tafel“ sowie der „Marktplatz Brauerhandwerk“. Auf dem „Continental Whisky Market“ präsentieren Brennereien des europäischen Festlands ihre Destillate – allesamt gewonnen aus regionalen Rohstoffen und hergestellt nach traditionell handwerklichen Methoden. Auf dem „Marktplatz Brauerhandwerk“ steht Bier mit regionalen Wurzeln im Mittelpunkt. Er ist die Plattform für kleine und mittlere Brauereien, die sich die Bewahrung der traditionellen Braukunst auf die Fahnen geschrieben haben.

 

Abgerundet wird das Angebot von zahlreichen Podiumsdiskussionen, Geschmackserlebnissen, Verkostungen und gemeinsamen Kochkursen.

 

Intelligente Mobilität auf der auto motor und sport i-Mobility

 

Intelligente Mobilität, ansprechend und alltagsnah präsentiert: Das ist das Erfolgsrezept der auto motor und sport i-Mobility. Die Schirmherrschaft für die diesjährige Ausgabe übernimmt Winfried Hermann, Landesminister für Verkehr und Infrastruktur. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr präsentiert das Ministerium das Thema „intelligente Mobilität“. Gemeinsam mit Partnern aus Baden-Württemberg werden den Messebesuchern praktische Lösungen zum Mitmachen angeboten. Dabei steht die Themenwelt unter der Überschrift „NEUE MOBILITÄT bewegt nachhaltig“. Unter anderem zeigen Verkehrsbetriebe und Software-Hersteller Produkte rund um das Thema intelligente und vernetzte Mobilität. Zudem präsentieren namhafte 2- und 4-Rad-Hersteller ihre Fahrzeuge, unter anderem BMW, Daimler sowie der Volkswagen-Konzern.

 

Die auto motor und sport i-Mobility versteht sich aber nicht nur als Ausstellung, vielmehr haben die Besucher die Möglichkeit, intelligente Mobilität im wahrsten Sinne des Wortes zu „erfahren“: Herzstück der Messe sind die Testparcours, auf denen verschiedene Fahrzeuge mit alternativen Antrieben Probe gefahren werden können. Ein Schlüssel für den Erfolg nachhaltiger Mobilität liegt in der generationenübergreifenden Verankerung des Themas. Die Messe gibt deshalb Kindern und Jugendlichen ein Forum. In einem Malwettbewerb können die Kleinsten ihre Zukunftsideen zu Papier bringen, vor Ort steht ein Wunschbaum für Vorschläge bereit. Außerdem geben Experten Auskunft über Möglichkeiten wie junge Menschen einen eigenen Beitrag leisten können und geben so spielerisch Antworten auf Fragen zu Umwelttechnologien und Mobilitätsfragen.

 

Global Denken und Fair Handeln

 

Rund 150 Aussteller aus dem In- und Ausland thematisieren global faires Handeln in allen Ausprägungen. Die Internationale Messe für Fair Trade und global verantwortungsvolles Handeln, die in Zusammenarbeit mit der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg veranstaltet wird, ist Deutschlands älteste und bedeutendste Fach- und Verbrauchermesse für diese Themen. Die siebte Fair Handeln wird von Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten des Landes Baden-Württemberg, eröffnet. Parallel zur Ausstellung bietet die Fair Handeln ein informatives Rahmenprogramm mit Kongressen und Tagungen. Schirmherr der Fair Handeln ist der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Zugleich ist das Staatsministerium Baden-Württemberg Partner der erfolgreichen Messe. Bei der Eröffnung der Fair Handeln spricht unter anderem Rudi Dalvai, Präsident der World Fair Trade Organization.

 

Neu auf der Messe ist die Info-Börse zu freiwilligem Engagement. Sie richtet sich an junge Menschen, die sich im Fairen Handel oder in der Entwicklungszusammenarbeit engagieren wollen. Ein „Schwarzes Brett“ informiert über Einsatzmöglichkeiten und Angebote der Aussteller. Die Fair Handeln ist Verkaufsplattform und Informations- und Kontaktbörse für die Branche, für Entscheidungsträger, Medien und Verbraucher. Sie zeigt eine Vielfalt von Lebensmitteln und Kunsthandwerk aus Fairem Handel, öko-faire Mode und nachhaltige Reiseangebote.

 

Anleitungen zum erfolgreichen Gärteln auf der Garten-Messe

 

Bundesweit verfügen mehr als 60 Prozent der Haushalte über einen Garten. Dass der Garten „in“ ist, schlägt sich in den Zahlen der Branche nieder, die wachsende Umsätze zu verzeichnen hat. Das Wichtigste ist für die Deutschen jedoch der Erholungs- und Freizeitnutzen des Gartens. Beste Voraussetzungen für die „Garten Outdoor Ambiente“. Rund 130 Aussteller werden auf der grünen Indoor-Messe zeigen, wie facettenreich das Thema Garten sein kann. In einem einzigartigen Ambiente finden die Besucher kreative Konzepte, Ideen und Anregungen, dekorative Produkte, Tipps zur Gartenplanung und Pflanzenschauen. Unter dem Stichwort „Outdoor Living“ werden Lösungen für urbanes Gärtnern sowie Möbel, Accessoires, Beschattungen, Licht und Feuer präsentiert. Im „Garten Basar“ finden die Besucher Kleinigkeiten, mit denen sie ihre grüne Idylle, Balkon oder Terrasse noch schöner gestalten können. Der „Raritätenmarkt“ bietet heimische Pflanzen und vertrautes Saatgut, aber auch Exotisches wie ungewöhnliche Steingartenstauden, seltene Hölzer und fast vergessene Kräuter. Im „Garten Forum“ gibt es an allen Messetagen Beratung rund ums Grün, dazu informative Beiträge und Floristik-Workshops. Experten vom Blühenden Barock in Ludwigsburg und die Profis der Insel Mainau beantworten alle Fragen. Publikumsmagnete werden die Schaugärten sein, die mit üppiger Bepflanzung und innovativen Konzepten begeistern. Hier erweist sich der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg als kreativer Kooperationspartner der Messe.

 

Kreativ-Messe mit dem Thema „Kindergeburtstag“

 

„Auf der Kreativ ist Originelles und Selbstgemachtes angesagt“, verspricht Projektleiterin Gaby Maier, „zudem erhalten die Besucher durch das Workshop-Programm Tipps und Anregungen zum Beispiel zum Filzen, Schmuck- und Kartengestalten, Scrapbooking und Puppenmachen, um nur einige Angebote zu nennen.“ Die Messe wird sich des Themas „Feste feiern“ annehmen – im April lautet das Motto „Kindergeburtstag“. Hierzu gibt es Workshops, wie man Tische gemeinsam mit Kindern gestalten kann, oder Tipps zur „kreativen Bespaßung“ der kleinen Gäste. Das Thema „Kindergeburtstag“ findet sich auch auf der Sonderschaufläche „Schautische“ wieder: Hier haben Aussteller die Möglichkeit, jeweils einen Kindergeburtstagstisch so authentisch und schön wie möglich zu gestalten. Passend zur Jahreszeit präsentieren die Aussteller der Kreativ im Frühjahr phantasievolle Ideen für Dekorationen zu Ostern und für den Frühlingstisch. Auch das Sonderthema „Upcycling“ ist dabei. Nachhaltigkeit und Innovation stehen hier im Vordergrund. Im Themenpark „Kunsthandwerk & Upcycling“ werden ehemals wertlose Materialien durch kreatives Gestalten in hochwertige Produkte unterschiedlichster Art umgewandelt.

 

Ichthyosaurier „Karlchen“ auf der Mineralien, Fossilien, Schmuck

 

Die „Mineralien, Fossilien, Schmuck“ nimmt sich die Worte des Dichterfürsten Goethe bei der Gestaltung einer eindrucksvollen Sonderschau zu Herzen: Unter dem Titel „Mehr als Ammoniten – fossile Schmuckstücke aus dem Liasmeer“ werden Fossilien präsentiert, die aus Fundstellen vom Fuß der Zollernalb stammen, darunter Seelilienkolonien und Ichthyosaurier. Diese Exponate sind ungefähr 185 Millionen Jahre alt. Ein Höhepunkt sind die Ichthyosaurier (Fischsaurier) – die „Delphine“ des Erdmittelalters. Mit „Karlchen“ einem knapp ein Meter großen versteinerten Ichthyosaurier wird ein äußerst seltener Fund gezeigt.

 

Glitzernde und funkelnde Schmuckstücke gibt es auf dem Schmuck-Boulevard. Rund ein Dutzend Künstler und Designer zeigen hier ausgefallene Einzelstücke oder schmuckvolle Kleinserien. Im Mittelpunkt stehen die Themen Hochzeits- und Festschmuck. Daneben locken Stilberatungen und Schmuckmodenschauen.

 

Zeitgemäßes Bauen auf der Haus Holz Energie

 

Auf der Messe „Haus Holz Energie“ nutzen viele Besucher die Fachbetriebe, um sich über zeitgemäßes Bauen und Wohnen zu informieren. Auch im Internetzeitalter treffen Bauherren und Sanierer keine Investitionsentscheidung ohne persönliches Beratungsgespräch. Dabei ist das Angebot auf die Bedürfnisse von Bauherren und Eigenheimbesitzer zugeschnitten. So kommen 65 Prozent der Besucher mit konkreten Bau- oder Modernisierungsplänen zur Messe. „Wir verstehen uns als Fachmesse für den Endverbraucher“, fasst Veranstalter Peter Sauber das Messekonzept zusammen. Die Produktpalette der Messe deckt alle Gewerke rund ums Bauen und Modernisieren ab und bildet Themen wie Smart Home, Barrierefreiheit und Energieeffizienz ab. Inspirationen bietet das Vortragsprogramm, das am Messe-Sonntag unter dem Aspekt „Wohlfühl-Wohnen“ steht. Auch die Stände der neutralen Beratungsstellen zum Thema Energieeffizienz oder Altbausanierung sind für viele Bauherren ein Anreiz, auf die Messe zu kommen. Die Aussteller der Haus Holz Energie zeigen technische Innovationen und neue Einsatzbereiche für das nachhaltige und umweltfreundliche Material Holz. Erstmals bietet die Messe Architekten und Planern eine Weiterbildungsmöglichkeit: Das Architektenforum „Holzbau“ findet am Freitag, 10. April, in Kooperation mit der Architektenkammer Baden-Württemberg statt. Zudem bringen die Aussteller jede Menge kreativer Ideen für den Innenausbau mit. Von der einladenden Haustür über den hochwertigen Parkettboden bis zur Traumküche reicht ihr Angebot.

 

Entspannen auf der Yoga World

 

Die Messe Yoga World Stuttgart ist die Mitmachmesse für Yoga und Ayurveda. Rund 70 Aussteller präsentieren in Stuttgart ihre Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Yoga. Das Angebot umfasst dabei Top-Yogis, Yoga-Schulen, Yoga-Lehrer, Yoga-Hilfsmittel, Yoga-Literatur, Ayurveda-Kosmetik, Kosmetik ohne Tierversuche, Ayurveda-Massage, Ayurveda-Kuren, ayurvedische Küche und vegetarische und vegane Produkte. Dazu passen auch Verköstigungen, alternative Heilmethoden, Thai Yoga Massagen, Stressmanagement, Naturmode, Entspannungsmusik und nachhaltige Lebensweise. Attraktive Workshops runden das Angebot der Yoga World Stuttgart ab.

 

Die Stuttgarter Frühjahrsmessen auf einen Blick

 

auto motor und sport i-Mobility   09. – 12. April 2015
Fair Handeln 09. – 12. April 2015
Garten Outdoor Ambiente  09. – 12. April 2015
Markt des guten Geschmacks –
die Slow Food Messe 09. – 12. April 2015
Kreativ 09. – 12. April 2015
YogaWorld 09. – 12. April 2015
Mineralien, Fossilien, Schmuck  10. – 12. April 2015
Haus, Holz, Energie    10. – 12. April 2015

 

Die Stuttgarter Frühjahrsmessen haben täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Donnerstag, 9. April, von 14 bis 22 Uhr (Nacht der Sinne). Eintrittskarten kosten inklusive VVS-Kombiticket 13 Euro, ermäßigt 10 Euro. Die Karten berechtigen zum Besuch aller an diesem Tag parallel stattfindenden Messen. Kombitickets für die Anreise zu den Stuttgarter Frühjahrsmessen sind bei den Easy-Ticket-Vorverkaufsstellen, den Toto-Lotto-Verkaufsstellen im VVS-Gebiet, an den SSB-Automaten und -Verkaufsstellen sowie an den Fahrkartenschaltern der Deutschen Bahn erhältlich. Schüler (mit Ausweis) haben am Kinder- und Jugendtag, Freitag, 10. April, freien Eintritt.

 

 

 

zurück zur Übersicht